Die beliebtesten Urlaubsziele in Tunesien

Die beliebtesten Urlaubsziele in Tunesien

Seitdem Tunesien nach dem politischen Umsturz wieder zur Ruhe gekommen ist, strömen auch immer mehr Touristen wieder in das sonnige Land am Mittelmeer. Die meisten von ihnen kommen für die schier endlosen Sandstrände, die warmen Temperaturen, weltberühmte Gastfreundschaft und liebevoll gestalteten Hotelanlagen. Doch Tunesien kann seinen Gästen noch so viel mehr bieten als All-Inklusiv Badeurlaub: antike Städte, grüne Oasen und eine belebte Hauptstadt. Wir zeigen, wo die beliebtesten und lohnendsten Urlaubsziele in Tunesien liegen und welche Orte man keinesfalls verpassen sollte.

Tunis – die Hauptstadt Tunesiens

Die moderne und aufregende Hauptstadt Tunesiens liegt im Nordosten des Landes direkt am Mittelmeer. Sie ist Heimat von fast 2,5 Millionen Menschen und wirtschaftlicher und politischer Dreh- und Angelpunkt des Landes. Für Besucher ist vor allem die Altstadt, auch Medina genannt, ein absoluter Pflicht-Stopp, denn mit ihren engen und verwinkelten Gassen, dem geschäftigen Markttreiben und Düften wie aus eintausend und einer Nacht wirkt sie wie aus einer anderen Zeit. Erst wenn die Muezzins von den Minaretten der prachtvollen Moscheen zum Gebet rufen, werden die Straßen leerer und es kehrt etwas Ruhe in das Treiben ein.

Natürlich kommt in einer so großen Stadt wie Tunis auch das Shopping nicht zu knapp, und wer in den Souks und Lädchen kein passendes Mitbringsel gefunden hat wird sicherlich auf Tunis‘ Shoppingmeile Nummer 1, der Avenue Habib Bourgiba, fündig.

Ganz in der Nähe von Tunis liegt zudem die Ausgrabungsstätte der antiken Stadt Karthago. Hier können Besucher mehr über diese ehemalige Großmacht lernen und die Arbeit der Archäologen besser kennenlernen.

Djerba – Tunesiens Sonneninsel

Djerba ist die größte Insel Nordafrikas und liegt an der Ostküste Tunesiens. Bis vor kurzem war sie unter Urlaubern noch eine eher Unbekannte, doch aufgrund ihrer atemberaubenden Strände und dem badefreundlichen Klima wird sie immer öfter das Ziel von Reisenden. Die Insel wird von 125 Kilometern schönstem Sandstrand umgeben und empfängt Strandurlauber mit offenen Armen. Häufig heißt es auch, man fände hier die schönsten Strände Tunesiens, wenn nicht sogar ganz Nordafrikas. Für alle, denen es am Strand irgendwann zu langweilig wird gibt es eine breite Auswahl an Wassersportarten, von Schnorcheln über Kitesurfen und Bananenboote bis hin zu Jetski-Vermietungen. Die Inselhauptstadt von Djerba, Houmt Souk genannt, bietet eine tolle Abwechslung zum Strand und hält eine Markthalle voller leckerer und günstiger lokaler Delikatessen bereit.

Monastir – Festungsstadt und Erholungsort

Der malerische Küstenort Monastir steht an der Stelle, an der sich einst die römische Stadt Ruspina befand. Noch heute kann man in Monastir die sogenannte Ribat, die älteste Festungsanlage ganz Nordafrikas besichtigen. Auch die Altstadt Monastirs ist malerisch und empfängt ihre Besucher mit geschäftigem orientalischem Treiben. Trotz ihrer langen und allseits präsenten Vergangenheit versprüht die Stadt ein jugendliches Gefühl, was nicht zuletzt an den vielen tunesischen Studenten dieser Universitätsstadt liegt.

Rings um Monastir liegen wunderschöne Sandstrände, welche zum Baden, Sonnen und Erholen einladen und die, dank des warmen Klimas, ganzjährig Ziel für Sonnenhungrige sind. Das Fischrestaurant La Grotte in Monastir gilt als das Beste des Landes.

Sousse – malerische Hafenstadt im Norden

Nur 20 Kilometer von Monastir entfernt liegt Sousse, die drittgrößte Stadt Tunesiens. Sie überzeugt ihre Besucher mit malerischen arabischen Bauten, von prunkvollen Moscheen bis hinzu traditionellen Kaffeehäusern. Die Stadt lädt zum Spazieren und Entdecken ein und ist seit 1988 Bestandteil des UNESCO Weltkulturerbes.
Auch in und um Sousse gibt es teilweise kilometerlange Sandstrände, die jährlich das Ziel abertausender Urlauber werden. Sie finden in Sousse den optimalen Mix aus exotischem Städtetrip und entspannendem Strandurlaub.

Hammamet – der Newcomer unter den Urlaubszielen

Immer häufiger liest man nun in Reisekatalogen den Namen des Örtchens Hammamet. Bis vor kurzem noch ein weitestgehend unbekanntes Fischerdorf, hat sich die Stadt mittlerweile bei ihren Gästen schon einen Namen gemacht. Der Urlaubsort hält für seine Besucher wunderschöne Strände und tiefblaues Meer bereit und verspricht dort Erholung pur.

Das eigentliche Juwel Hammamets ist jedoch die traumhafte Medina. Sie umfasst unzählige architektonische Highlights, wie zum Beispiel die Große Moschee oder den islamischen Friedhof, die man am besten bei einem ausführlichen Stadtrundgang entdeckt. Wie in jedem Urlaubsort gibt es auch in Hammmet selbstverständlich Läden und Clubs, die alle Wünsche und Bedürfnisse der Urlauber befriedigen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*